top of page

Unterkünfte in Alcuéscar - Kloster wieder offen...

Aktualisiert: 29. Apr. 2022

Ich freue mich, heute den ersten Beitrag nach "Wiederbelebung" meiner ViaPlata-Aktuell Seite mit einer erfreulichen Nachricht zu "feiern".




Die kirchliche Herberge in Alcuéscar - Casa de Acogida de los Esclavos de María y de los Pobres - hat die Türen für Pilger wieder geöffnet!


Seit beginn des Lockdowns in Spanien bis vor ein paar Tagen, war die Herberge geschlossen und es war nicht klar, ob sie überhaupt wieder öffnet. Deshalb war seit Beginn der Pilgersaison die Situation in Alcuéscar nicht zufrieden stellen. Viele wissen, dass ich die Jahre vor dem Lockdown eine eigenen kleine Herberge im Ort hatte und es hat sich gezeigt, dass dieses Jahr sehr viele Pilger mit dem "älteren" Ausgaben der Pilgerführer unterwegs sind. So habe ich an den meisten Tagen bis zu 6 Anrufe von Pilgern erhalten, denen ich natürlich kein Bett bei mir anbieten konnte aber jedem ausführlich die Situation und die Alternativen erklärt habe, was mich nicht sehr glücklich gestimmt hat. Um so mehr freut es mich, dass sich die Situation nun im Dorf entspannt hat ....


und ab nun Via-Pilger hier wieder über diese Webseite mit allen Neuigkeiten, die ich erfahre, informiert werden können. Eine Bitte: teilt und gebt den Link zur Seite an andere weiter!


Unterkünfte:

  • Herberge im Kloster - zu beachten, dass dort eine Mittagspause streng eingehalten wird, in der niemand herein oder heraus gehen kann! Abends wird SEHR früh geschlossen! Beachtet das bitte bei eurer auswärtigen Abendessen-Planung!!!

  • Hostal Los Olivos - +34 661 256 990 - Dort gibt es Zimmer im Hostal aber auch eine Albergue Touristico. Um dorthin zu gelangen müsst ihr nach dem letzten Anstieg vor Alcuéscar , auf dem Top, dem Pfeil-Wald nach LINKS folgen. Das Hostal liegt an einem Kreisel an der Autobahnausfahrt und hat einen grossen Lastwagen-Parkplatz. es gibt dort 2 Restaurants aber KEIN Einkaufsladen. Der Ort ist 3 km entfernt (Restaurants, Bars, China-Laden, DIA-Markt und viele Läden für diverse Sachen). Am nächsten Morgen geht man zuerst etliche Zeit auf der Landstrasse und muss gut aufpassen, um nicht den Einstieg, rechts der Strasse, auf eine Weg zu finden, der später auf den eigentlichen Camino trifft.

  • Casa Grande - ein Casa Rural im Dorf. (Die Bewertungen und Meinungen der Pilger sind nicht sehr einheitlich)

Meine Empfehlung für Pilger, die auch grössere Strecken laufen können:


Wenn Du am Morgen in Aljucen startest und die sehr schöne, aber nicht so ganz einfache Etappe, bis Alcuéscar läufst, dort eine gute Pause machst, kannst Du die nächsten 15 km weiter laufen bis Aldea del Cano. Das sind zwar nochmal 15 km, aber die Strecke ist sehr einfach zu laufen und ohne Steigung.

Dort gibt es

  • die kleine Albergue municipal - eine recht nette, kleine Steinhaus-Herberge, für die man den Schlüssel in der BAr gegenüber abholt (Bezahlung und Stempel auch dort). ACHTUNG: die Herberge hat wenig Plätze und wenn viele Pilger unterwegs sind und Du diese "Doppel-Etappe" läufst, kommst du sicher nicht als erstes an ;) und findest unter Umständen kein Bett mehr. Reservieren geht dort nicht.

  • Casa Rural Vía de la Plata - Theresas Casa Rural ist sehr schön eingerichtet und hat einen Innenhof-Garten (moderate CasaRural Preise). Dort kann man telefonisch reservieren und erhält Pilgerpreise oder über booking.com, dort allerdings "normale" Preise.


Für Pilger, die keinen Bettenreservierungs-Stress haben möchten und/oder in der spanischen Sprache nicht sehr sicher sind und auch für alle Notfälle eine Hilfe haben möchten :

Dieses Jahr ist wieder mein CAMINO-ANGEL-SERVICE zu buchen. Ich lade Dich ein, Dir die Infos dazu anzuschauen und, wen es für Dich nicht in Frage kommt, dann bitte an Pilger, den der Service eine grosse Hilfe sein kann, weiter zu geben. Danke.


Ich wünsche allen Pilger ein herzliches BUEN CAMINO!

Dorothea



コメント


bottom of page